Projects

21-101-P
New

«Schulprojekt: Das Mammut erzählt»

Peter Lippuner, Naturwissenschaftliche Gesellschaft Winterthur (NGW)
CHF 4'000.-

In Winterthur wurde von der NGW ein Eiszeit-Pfad errichtet. Zwei Mammuts in Lebensgrösse (3.2m bzw. 1.5m hoch) sind zu bestaunen. Sie begrüssen die Besucherinnen und Besucher am Anfang des Linthgletscher-Wegs. Auf Schautafeln unterhalten sich Mammutmutter Backenzahn und Mammuttochter Vroni über die verschiedenen Eiszeiten, die unser Land durchgemacht hat. Ein Wissensspiel für Kinder (untere Primarschulstufe) führt in verschiedene Aspekte der Eiszeiten ein. Grosse Schautafeln geben Erwachsenen und Kindern Einblicke in die Entstehung des Rhein- und Linthgletschers und die eiszeitliche Flora und Fauna. Vor allem aber zeigen sie, wie es während und kurz nach der Eiszeit in Winterthur ausgesehen hat. Die 16 Findlinge sind gereinigt, neu beschriftet und mit einem QR-Code versehen, der auf die NGW-Homepage führt. Dabei kann zu jedem Stein ein spezieller Audioguide heruntergeladen werden.

 

Eine bläuliche, 3m hohe Säule, an deren unterem Ende die Stadtkirche von Winterthur angebracht ist, zeigt, wie viel Eis während der letzten Eiszeit über der Stadt lag (ca. 300m). In einem kleinen Unterstand werden ein 13'790 Jahre alter Baumstrunk aus der Eiszeit sowie eine 3'350 Jahre alte Mooreiche ausgestellt. Der Baumstrunk ist eine Dauerleihgabe der Forschungsanstalt WSL Birmensdorf. Das Alter der Mooreiche, die übrigens aus Winterthur stammt, wurde mit der C14-Methode beim Institut für Ionenphysik an der ETHZ ermittelt. Entsprechende Schautafeln zur Altersbestimmung von Bäumen (Dendrochronologie) und Steinen (C14-Methode) und zur Frage, wie und wann eine neue Eiszeit zu erwarten ist, sollen auf einfache Art und Weise die wissenschaftlichen Grundlagen präsentieren.

 

Die NWG möchte es bei der Neugestaltung des Eiszeit-Pfads nicht einfach bewenden lassen, sondern mittels Führungen und Unterrichtsmaterialien den Schulen von Winterthur und Umgebung einfache und präzise Einblicke in die geologische und eiszeitliche Vergangenheit von Winterthur geben. Dafür sollen speziell ausgebildete Studierende Führungen für Schulklassen aus Winterthur und Umgebung anbieten. Zudem sollen einfache Unterrichtsmaterialien geschaffen werden. Mit dem Unterstützungsbeitrag werden die Kosten für die Guides und die Schulmaterialien gedeckt. Zukünftig notwenige Beträge wird die Kasse der NGW übernehmen.